Banner

Rahmenbedingungen:

Die Villa Kunterbunt besteht aus zwei Spielgruppen mit jeweils 8 Plätzen. Eine Gruppe findet montags und mittwochs, die andere dienstags und donnerstags, in der Zeit von 9.15 Uhr bis 11.45 Uhr statt. Die Kinder können ab einem Alter von ca. 2 Jahren aufgenommen werden. Die Gruppen beginnen im August und enden im Juli des Folgejahres. Insgesamt acht Wochen im Spielgruppenjahr bleibt die Villa Kunterbunt geschlossen (für gewöhnlich innerhalb der Ferien). Neben mir werden die Kinder von einem Elternteil im Rollsystem betreut. Der Monatsbeitrag liegt bei 45,- Euro. Die Kosten für Betreuung, Spielmaterial, Betrieb und Investitionen werden ausschließlich durch die Elternbeiträge abgedeckt. Das Landesjugendamt hat mit Wirkung vom 01.04.2006 eine unbefristete Betriebserlaubnis gemäß §45 SGB VIII Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG) erteilt. Zuständiger Unfallversicherungsträger ist die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (bgw).  

Ziele:

Auf kindgerechte Weise wird den Kindern die Möglichkeit gegeben, sich behutsam von den Eltern “abzunabeln”. Die Kinder knüpfen Kontakte zu Gleichaltrigen und bauen Freundschaften auf. Die Gruppen sind klein und übersichtlich, so dass individuell und in persönlicher Atmosphäre auf die Bedürfnisse und Interessen eingegangen wird. In erster Linie ist es mir wichtig, dass sich die Kinder in ihrer Gruppe wohlfühlen und ihren “Platz” finden. Durch gezielte Anregungen werden die körperlichen, geistigen und sozialen Fähigkeiten unterstützt und weiter entwickelt. Kinder, die eine Spielgruppe besuchen, haben später beim Eintritt in den Kindergarten weniger Trennungsängste.

Tagesablauf:

Der Tag beginnt mit der Begrüßungsphase. Danach folgt das Freispiel, in dem die Kinder die unterschiedlichen Spielzonen und die Spielmaterialien kennenlernen und frei nutzen können. So gewöhnen sie sich an die Umgebung und gewinnen Vertrauen. Das freie Spiel steht im Vordergrund. Das gemeinsame Frühstück gehört zum täglichen Ritual. Hier lernen die Kinder auf ihrem Stuhl sitzen zu bleiben, während sie ihre Mahlzeit zu sich nehmen. Danach gibt es bestimmte Angebote, wie z.B.  Malen, Singen, Tanzen, Kneten, Basteln, Geschichten hören oder Bilderbücher lesen. Viel Zeit wird draußen im Spielgarten verbracht, wo unterschiedliche Spielgeräte genutzt werden können. Zum Abschluss werden die Kinder im Sitzkreis mit Liedern, Fingerspielen und Geschichten verabschiedet.

Besonderes:

Feste und Feiern spielen ebenso eine wichtige Rolle. Hierzu gehören Geburtstagsfeiern, Laternengang zu St. Martin, Waldspaziergang, Wasserspiele im Garten, Nikolausfeier und Ostereier suchen - um nur einige Beispiele zu nennen. Im Juli findet findet eine Abschiedsfeier statt.